Vesturland #5

Wir haben in den letzten Tagen so viel erlebt, dass wir mal wieder einen Ruhetag brauchen. Die Sonne scheint und Dank den Solarpanelen, sind am Abend alle Akkus und Handys wieder aufgeladen. So langsam geht uns das Wasser aus, doch am nächsten Morgen regnet es in Strömen und nach nur kurzer Zeit haben wir genug Wasser für das Frühstück und den restlichen Tag aufgefangen.

 

Wer hat die längeren Haare?

Hot Spring Grafarlaug

Nachdem wir unsen Essensvorräte wieder aufgestockt habe, in Island gibt es nicht überall Supermärkte, steuern wir einen abgelegen Hot Spring an. Dafür müssen wir etwas länger warten, bis wir mitgenommen werden. Ein Einheimischer fährt uns schließlich bis zur Abzweigung und spricht kurz mit dem Farmer, der gerade mit dem Zaun beschäftigt ist. Kaum schauen wir uns um, sitzen wir auf seinem Quad und werden die Schotterpiste nach hinten gefahren. Es gibt drei Becken mit unterschiedlichen Temperaturen. »Können wir hier auch unser Zelt aufschlagen?«, fragt Flo als er aus dem Hundekäfig steigt. »Kein Problem. Habt eine gute Zeit«, verabschiedet er sich und fährt wieder zurück. Die Isländer sind einfach super lieb.

Immer wieder treffen wir beim Baden nette Leute, dieses Mal aus Italien

Whale Watching

Eigentlich auf dem Weg nach Snæfellsnes, einer Halbinsel oberhalb von Reykjavík, werden wir von Reinhard und Susanna aus der Schweiz mitgenommen. Wie so oft ändern wir spontan unser Ziel und fahren mit ihnen zwei Stunden Richtung Westfjorde. Unterwegs laden sie uns auf einen Kaffee und heiße Schokolade ein und wir erzählen von unseren Reisen. Am Dragsnes Hot Pot steigen wir aus und verabschieden uns. Auf der Fahrt konnten einen Wal beobachten wie er aus dem Wasser gesprungen ist und auch von hier beobachten wir in der Ferne wie einige Wale Wasser ausstoßen. Neben uns sitzen zwei Franzosen. »Sollen wir euch irgendwohin mitnehmen?«, fragen uns Loret und Flo. So fahren wir mit ihnen wieder zurück zu unserer geplanten Route.

Reinhard und Susanna aus der Schweiz
Hitchhiken im Hot Spring Drangsnes

Roadtrip Snæfellsnes

Den nächsten Vormittag verbringen wir mit Giorgia und Antonio, fahren bei schönstem Wetter bis zum Kirkjufell. Dem wahrscheinlich bekanntesten Berg hier in der Gegend. Da sie es eilig haben, verabschieden wir uns und fahren mit Lolo und Lulu aus Frankreich weiter. Machen einen kurzen Abstecher zum Gletscher, halten an einigen Aussichtspunkten und beobachten einen Polarfuchs. Am Abend suchen wir uns einen Zeltplatz.

Am nächsten Tag sind wir nicht überrascht, als die beiden wieder stehen bleiben und uns bis Borganes mitnehmen. Unterwegs halten wir am Yitri Tunga, um ein paar Robben zu beobachten.

Mit Giorgia und Antonia am Kirkjufellfoss
Grundarfjördur
Roadtrip mit Lulu und Lolo
Wer entdeckt den Polarfuchs?
Ist das Schrott oder eine Sehenswürdigkeit?
Djupalonssandur
Rescue Übungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.