Schweiz

Lagerfeuer am Seealpsee #1 Schweiz

Daumen raus, es geht in die Schweiz

Wir starten vor der Haustür im schönen Engelsberg. Unseren VW-Caddy lassen wir zu Hause stehen und stellen uns zum Hitchhiken an die Straße. Ganz spontan haben wir uns entschieden in die Schweiz zu reisen, unsere Sachen zum Campen gepackt und sind losgezogen. Nach mehreren Autostops werden von Verena bis hinter München mitgenommen. Dort meint ein Tankwart zu uns: »Hier bleiben keine Schweizer stehen, die sind doch alle nur noch Tesla Fahrer.« Wieder so ein Vorurteil. Um solche Vorurteile aus dem Weg zu räumen, machen wir uns immer wieder auf dem Weg in andere Länder.

Die Sonne steht schon tief am Himmel und wir seit Stunden in Gilching. Ein Auto bleibt stehen und das Fenster öffnet sich. »Hey, ich kann euch bis Lindau mitnehmen!«, ruft der Fahrer uns zu. Unterwegs erzählt Marco uns von der Trennung mit seiner Ex-Freundin, dass er heute Abend noch nichts vorhat und sich über Gesellschaft und nette Zuhörer freut. Erst jetzt wird uns klar, dass er nur für uns nach Lindau fährt und eigentlich gar nicht dorthin muss. Eigentlich ist das nicht der Sinn vom Hitchhiken, aber da wir hier schon seit Stunden feststecken, freuen wir uns enorm endlich weiterzukommen.
So verbringen wir die erste Nacht unter einer Autobahnbrücke in der Nähe von Lindau. Der größte Luxus, ein direkter Zugang zum Fluss.

Die Seealpkäserei

»Grüzdi miteinand«

Schon am nächsten Morgen überqueren wir die Schweizer Grenze und betreten zum ersten Mal Schweizer Boden. »Grüzdi miteinand«. »Willkommen in der Schweiz oder was hat die Autofahrerin gerade gesagt?«, fragt Jamila. Mit dem Dialekt tun wir uns noch etwas schwer. Seit wir in der Schweiz sind haben sich die Wartezeiten extrem verkürzt und oft müssen wir nur fünf Minuten warten.

Es geht Richtung Appenzell, wir schnallen unsere Rucksäcke auf und laufen eineinhalb Stunden zum Seealpsee. Ein schöner tief türkisfarbener Bergsee mit Blick auf den Säntis. Wehmütig schauen wir den Gleitschirmfliegern zu, dieses Mal sind wir ohne unsere Gleitschirme unterwegs, dafür war die Reise einfach viel zu spontan. So genießen wir das sommerliche Wetter am See und tauchen in das eiskalte Wasser ein. Rund um den See sind Lagerfeuerplätze die zahlreich genutzt werden. So folgen wir den Rauchzeichen von einem Hügel, direkt vor einem Wasserfall. Zwei junge Schweizer Pärchen empfangen uns freundlich. Gemeinsam kochen wir am Lagerfeuer, tauschen Geschichten aus und zum Nachtisch gibt es Schoko-Bananen. Ein gelungener erster Tag in der Schweiz!

Eiskaltes Vergnügen
Herzlicher Empfang in der Schweiz
Duftender Eintopf
Outdoor-Dusche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.